Make your own free website on Tripod.com
Vital World
 



Schritt 1: PERSÖNLICHER GESUNDHEIDSPLAN

Wesentlich gesünder in nur sechs Wochen?
Das ist möglich. Kostenlos. Das Optimalisieren deiner Stoffwechselfunktionen ist das Geheimnis Deiner Regeneration. Probier es und Du wirst das Ergebnis selbst erfahren

 

Der Persönliche Gesundheitsplan ist das Ergebnis von mehr als 30 Jahren erfolgreicher medizinischer Praxis. Er ist einer der meist effektiven Gesundheitsprogramme das jemals aan die Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Dies ist besonders wichtig in einer Zeit, in der die reguläre Gesundheitsfürsorge in zunehmendem Masse versagt, auf die verschlechternde Gesundheitssituation adequat zu reagieren.

Gesundheit scheint abhängig zu sein von einer Optimalisierung der Basisstoffwechselfunktionen, "Fließsystem" genannt, die auf Ernährung, Verdauung, Blutkreislauf, Zellmetabolismus, Entgiftung und Ausscheidung beruht.

Das Fließsystem ist das Fundament eines gesunden Lebensstiles. Um ein optimales Wohlbefinden, Gesundheit und Regeneration zu bewirken haben wir ein Selbsthilfeprogramm entwickelt, das aus 10 Schritten besteht.

Im Falle, dass Du den Persönlichen Gesundheitsplan folgen willst, versprichst Du mir, alle Teile meiner Empfehlungen gewissenhaft und treu zu folgen. Nur dann verläuft Dein Gesundheitsprozess optimal.

Ich empfehle Dir dringend diese Selbsthilfekur mit anderen (erwachsenen) Familienmitgliedern, einem(r) Freund(in) oder einem(r)Kollegen(in) gemeinsam zu machen, dies um einander zu unterstützen und zu stimulieren.

Die Kur verspricht Besserung deiner Beschwerden. Sie behandelt aber keine Krankheit, sondern wirkt durch die Verbesserung Deiner Gesundheit. Eine "Garantie" in striktem Sinne kann (angemessener Weise) nicht gegeben werden. Die Verantwortung liegt vor allem bei Dir selbst.

In der ersten Kurwoche können (normale) Entgiftungserscheinungen auftreten (Müdigkeit, Fieber, Schmerzen, Übelkeit, etc.). Dies bedeutet, dass der Entgiftungsprozess in Gang gekommen ist. Bei Zweifel konsultiere Deinen Arzt.

Beim Empfang des „bao yu" oder Schabers (sieh Punkt 7 vom Persönlichen Gesundheitsplan) erhältst Du auch einen kurzen Fragebogen, um einen Eindruck von Deinen Resultaten zu bekommen. Wir legen großen Wert darauf, dass Du diesen Fragebogen (anonym) ausfüllst und an uns zurückschickst und möchten uns im Vorhinein hierfür bedanken.

Wünschst Du, aus welchem Grunde auch, einen persönlichen check-up, sieh dann Schritt 2.

Im Falle von geringstem Zweifel über Symptome die während oder nach der Kur auftreten, ziehe deinen behandelnden Arzt zu Rate.

Der Persönliche Gesundheitsplan besteht aus einem sechswöchigen Programm, unterverteilt in 10 Schritte: 1) Eine Diät (Vitality Food) 2) Probiotika 3)Fitness/Atemübungen/Schwitzen 4) Nahrungsergänzung 5)Entgiftung/Entsäuerung 6)Leberflush 7) Stimulierung Deines Immunsystems 8) Antioxidanten 9)Darmreinigung und 10) Trinkkur. Das Programm wirkt nur dann, wenn alle 10 Schritte gleichzeitig genommen werden.

Obwohl das Programm umfangreicher ist als der Persönliche Gesundheitsplan allein, steht es jedem frei seine eigenen Grenzen zu ziehen. Das Folgen des PGP verpflichtet Dich in keiner Weise zum Weitermachen. Freiheit und Freude, das ist unsere Devise.

"Flow System Therapy" von Han M. Stiekema ist auf Englisch erschienen. Es enthalt das umfassende Fließsystem mit mehr als 230 Seiten und 200 Selbsthilfetechniken. Wir empfehlen es jedem der sich mehr mit Gesundheit auseinandersetzten will. Lieferung per Hauszustellung umgehend nach Überweisung von € 35,00 auf unser Konto 5257076 (Sparkasse in Kleve, BLZ 324 500 00), lautend auf M. Yu. Bitte geben Sie Ihren vollständigen Namen und Adresse auf der Überweisung an.

1) Vitale Ernährung (3 VARIANTEN)
(Schritt 1 vom Fließsystem: Ernährung)

Wir bieten an: Optimale Nahrungsmittel, von biologischer Qualität, frei von Giftstoffen und Parasiten, mit einem Basenüberschuss (entsäuernd), arm an tierischem Eiweiß (bei Unterernährung konsultiere deinen Arzt) reich an Ballaststoffen, zucker- und hefefrei, hypoallergen (so nötig auch gluten- und milch-/laktosefrei), verdauungsfördernd, entgiftend, tierfreundlich, einfach zu bereiten, einfach, schmackhaft und preiswert. Um sechs Wochen ununterbrochen in die Praxis um zu setzen! Tu es zusammen mit Deiner Familie (Kinder älter als sechzehn) oder einem/r Freund/in um einander zu ermutigen und zu unterstutzen. PS. Diese Empfehlungen sind ausschließlich für gesunde Menschen bestimmt. Sehr magere Personen oder/und diejenigen, die (schon lange) eine veganistische Diät folgen, müssen eine Teilnahme sorgfältig abwägen.

Deutlich ist, dass die Diät (gemeint sind hierbei die ersten 3 Wochen) nicht geeignet ist für (arme) Menschen mit einer Eiweiß-Unterernährung. Im Gegensatz dazu hat sie den meisten Effekt bei Menschen die bisher „normal" gegessen und getrunken haben, mit durchschnittlicher oder hoher Einnahme von (tierischem) Eiweiß. Für Rezepte ist jedes vegetarische Kochbuch geeignet (sofern an die Voraussetzungen entsprochen wird) oder sieh weiter bei den „Mönchskost Rezepten" (sieh unter 11).

Eine optimale Ernährung ist Teil Deines Persönlichen Gesundheitsplanes. Vitale Ernährung ist das Resultat von langer Erfahrung (+ guten Ideen von anderen). Sie umfasst optimale Ernährung bei Störungen aller Art, beim Abnehmen, bei der Regeneration, für emotionelle Balance und Geistesklarheit. Es ist ganz einfach. Die wichtigsten Grundregeln (abgesehen von dem was bereits gesagt wurde) sind:

A. Trennung von Kohlehydraten (Kartoffel, Getreide, Reis, Brot, Teigwaren) und Eiweiß (Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Soja) (PS. Butter ist erlaubt)

B. Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit
(d.h. die größte Menge)
C.
Die Reihenfolge der Mahlzeit: zuerst das Gemüse etc. dann die eiweißreichen Nahrungsmittel
D. abends so wenig und so früh möglich essen
E.
Sehr gut kauen.

Wähle wann immer Du kannst frische, vollwertige und biologische Nahrungsmittel. Vermeide Zucker, weißes Mehl und alle anderen bearbeiteten Lebensmittel. Beschränke soviel möglich (langes) Kochen, Backen und Braten. Je einfacher deine Mahlzeiten desto besser. Im Falle (ernster) Beschwerden oder Krankheiten, konsultiere Deinen behandelnden Arzt bevor Du das Programm beginnst.

 

FALLS UNSERE EMPFEHLUNGEN (DOCH NOCH) NICHT DEUTLICH GENUG SIND, WENDE DICH AN UNSER FLOW SYSTEM WORKBOOK

DAS SECHSWÖCHIGE PROGRAMM

VARIANTE 1*

* Wähle Deine favorite Variante und wechsle danach nicht mehr. Bleib bei einer Variante!

FRÜHSTÜCK
Sechs Wochen nur Obst
Bis zum Mittagessen nur Obst. Jedes Mal eine Sorte. Vermeide die super-süße Birne, Pfirsich oder Melone). Immer eine halbe Stunde Pause zwischen den verschiedenen Fruchtsnacks. Nicht mit anderen Nahrungsmitteln kombinieren, ausgenommen sind Nüsse und Samen. Kaue gut. Du kannst Obst abwechseln mit einer alkalischen Suppe (siehe unter: Mönchskost Rezepten).

NB. Bei Gärung (Gas, Wind, Blähungen und Aufstoßen) kein Obst und keine Nüsse, sondern eine Scheibe Vollkornbrot mit wenig Butter (biologisch), Tahin, Tomate, (zuckerfreie) Konfitüre. (Plus 3-4 Tassen „Vierwindetee" pro Tag: gleiche Teile Pfefferminze, Kamille, Fenchel und Kümmel. Kein Süßstoff).

Ab den zweiten drei Wochen! Joghurt mit Früchten (oder magerer Quark sehr gut gemengt mit 1-2 Esslöffel kaltgepresstem Leinsaatöl + ein wenig Honig) und Getreideflocken (es sei denn anders empfohlen). Sieh unter „Mönchskost Rezepten". Iss keinen Käse, trinke keine Milch.

MITTAGESSEN: DEINE HAUPTMAHLZEIT

Die ersten drei Wochen nur Gemüse + Kohlenhydrate + Fette

Dies sind eiweißfreie drei Wochen (vergleiche Prof. Dr. L. Wendt. Für die Logik sieh mein Buch "Flow System Therapy"). Es wird kein Fleisch, Fisch, Ei, Milch- oder Sojaprodukte (Tofu, Sojasauce etc.) gegessen. Rohkost (eventuell mit Olivenöl, kaltgepresstes Öl, Samen, Nüsse) + leicht gekochtes Gemüse + Seealgen + Knoblauch + gekochter Reis, oder Kartoffel, oder Getreide, oder Teigwaren, oder Mais (eventuell in geringem Masse Bohnen oder Linsen), oder Brot, nichts in Fett/Butter/Öl backen oder braten. Keine Milchprodukte/Käse.

Während der zweiten drei Wochen zwei bis drei Mal pro Woche Gemüse + Eiweiß + Fett

Rohkost (eventuell mit Olivenöl etc.) + leicht gekochtes Gemüse + Seealgen + Tofu, oder Fisch, oder Ei, oder Käse, oder (wenig oder kein) Fleisch = Fett (normales Öl oder Butter zum Backen oder Braten). Frischer Knoblauch. Reihenfolge bei einer Mahlzeit: zuerst das Gemüse essen, die eiweißhaltigen Nahrungsmittel zuletzt. Verwende KEINE Margarine oder industriell hergestellten Backfette. Joghurt (oder magerer Quark sehr gut vermengt mit 1-2 Essl. Kaltgepresstem Leinsaatöl und Honig) sind als Dessert erlaubt. Sieh „Mönchskost Rezepte". Als Nachmittagssnack ein Apfel oder Reiswaffeln.

ABENDESSEN
Sechs Wochen beschränkt! Gemüse + Kohlehydrate + Fette

So früh möglich (18 Uhr), so wenig möglich (keine vollständige Mahlzeit, z.B. Suppe mit Knäckebrot, ein (sehr) kleiner Teller gedünstetes Gemüse, oder Reis/Gemüse. KEINE Rohkost oder Obst (Gärung wahrend der Nacht). Auch kein Fleisch, Fisch, Tofu, Käse oder Ei um Abendessen (Risiko auf Verfaulung mit Selbstvergiftung). Kaue äußerst gut! Falls sich am Abend Hunger einstellt, probier mit Wasser oder sonst mit einer Reiswaffel zu stillen.

NB. Kohlehydrate (Reis/Brot/Getreide/Kartoffel/Teigwaren) sind OK., jedoch nicht backen oder braten in Fett/Öl/Butter. Butter AUFS Brot ist in Ordnung.

NACH DEN SECHS WOCHEN
Weitermachen mit Vitaler Ernährung ist eine gute Idee! Frühstück und Abendessen bleiben gleich, das Mittagessen bleibt so als während der zweiten drei Wochen, mit oder ohne tierischen Eiweiß. Bist du Vegetarier dann verwende eiweißreiche Produkte so als Soja, Milchprodukte (Butter, Quark, Joghurt) und manchmal ein Ei. PS. Solltest du dich nach zwei Monaten nicht besser fühlen, konsultiere deinen Arzt.

PS. In manchen Ländern/Kulturen essen Menschen (sehr) spät. Oft ist dies nicht zu vermeiden. Mein Rat ist: Triff deine Entscheidungen soviel wie möglich nach den Prinzipien der Vitalen Ernährung so wie oben beschrieben, iss so wenig möglich, kaue gut und genieße!

PS. Jene mit Gluten-, Soja- und/oder Milch-Laktose-Intoleranz/Allergie und bei Unterernährung natürlich, können mehr (tierisches) Eiweiß nötig haben: Fleisch, Fisch und Eier (täglich, beim Mittagessen). Sieh Variante 3.

TRINKEN

Trinke keinen Kaffee, Kaffee-Ersatz (nur reiner Zichorie-Kaffee ist erlaubt), Schwarzen Tee, „Frucht-Tee" (das ist Schwarzer Tee mit Aroma), Rotbuschtee, Grünen Tee, Dreijahre-Tee oder Mate-Tee, Frucht- oder Gemüsesäfte oder Milch. Anstelle hiervon Wasser (zur Hälfte gewöhnliches Leitungswasser, zur Hälfte aus der Flasche) und Kräutertees (kein Sennablatt oder Faulbaum/Frangula)! Kontrolliere immer die Etikette. Mindestens 2-3 Liter pro Tag. In wärmeren Klimaten (als Nord-Europa) mehr. Immer mindestens eine halbe Stunde zwischen Essen und Trinken einhalten. Vermeide kohlensäurehältige Getränke (Softdrinks, Mineralwasser, Bier). Rotwein (biologische Qualität) ist erlaubt (max. 1-2 Glaser pro Tag) es sei denn untersagt, u.a. bei Candida, Hypoglykämie, Alkoholismus, Fettleber, Störungen der Bauchspeicheldrüse, etc. Verwende wenig Salz, eventuell nur kleine Mengen Meersalz.

PS. Kein Nikotin oder Drogen. Informiere über Möglichkeiten mit dem Rauchen zu stoppen oder Medikamente abzusetzen. Konsultiere Deinen Arzt.

Variante 2

Diese Variante ist für jene, die Variante 2. zu kompliziert, zu mild, zu zeitraubend oder zu teuer finden. Es ist vor allem für jene geeignet, die übergewichtig sind, zu viel tierisches Eiweiß (Fleisch, Fisch, Eier, Käse und andere Milchprodukte), zu viel Kaffee (oder Schwarztee) trinken, die erhöhte Blutwerte (Cholesterol) haben, die hohen („essentiell") Blutdruck haben oder das Risiko laufen, Stoffwechselerkrankungen zu entwickeln. Es soll deutlich sein, dass Du Dich auch in diesem Falle an die Empfehlungen der Kur (Stoppen mit Rauchen, Alkohol, Drogen etc.)halten musst.

Die Struktur von diesem Programm ist einfach. Nur die ersten drei Wochen unterscheiden sich von Variante 1. Es besteht aus:

FRÜHSTÜCK
Während der ersten drei Wochen: Ausschließlich Vollkornreisflockenbrei (gekocht). Die zweiten drei Wochen: wie oben.

MITTAGESSEN: DEINE HAUPTMAHLZEIT

Während der ersten drei Wochen: Vollkornreis(flocken) mit gekochtem/gedünstetem Gemüse.

Die zweiten drei Wochen: wie oben.

ABENDESSEN
Während der ersten drei Wochen: Ausschließlich Vollkornreisflockenbrei (gekocht). Die zweiten drei Wochen: wie oben.

TRINKEN
Wie oben.

Da diese Diät strenger ist, darf sie nur von jenen gehalten werden, die ein niedriges Stressniveau haben, d.h. emotional in Balance sind, die eine relativ stabiles (socio-psychologisches) Umfeld und wenig Arbeitsdruck haben. Einerseits ist diese Diät wirkungsvoller, d.h. sie gibt drastischere Verbesserungen, andererseits können sich mehr (vorübergehende) Symptome so wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Herzklopfen etc. bemerkbar machen, als Zeichen dafür, dass die Entgiftung auf vollen Touren läuft.

Trink in diesem Falle mehr Wasser, nimm ein Klysma* (Einlauf) und lege dich eine Weile hin. Im Zweifelsfall konsultiere deinen Arzt.

* Für die Anwendung sieh "Flow System Therapy" Kapitel "Elimination". Oder öffne den Artikel "Klysma oder Einlauf"

Variante 3

Diese Variante wird jenen angeboten die schwach, unterernährt, arm, obdachlos oder entwurzelt sind und/oder Untergewicht haben. Sie können den zweiten Teil von Variante 1 als Basis für alle sechs Wochen nehmen. Da sich diese Menschen meistens weder die Diät, noch den Rest des Programms leisten können fragen wir Dich, um einen von ihnen an zu nehmen.

FRÜHSTÜCK

Sechs Wochen lang: Joghurt mit Früchten (oder magerer Quark sehr gut vermengt mit 1-2 Essl. Kaltgepresstem Leinsaatöl + ein wenig Honig) und Getreideflocken oder ein anderes Frühstück entsprechend den lokalen Gebräuchen. Kein Käse und keine Milch.

MITTAGESSEN: DEINE HAUPTMAHLZEIT

Sechs Wochen lang, sieben Tage pro Woche: Gemüse + Eiweiß + Fette (vegetarisch oder nicht-vegetarisch). Für Details: sieh Variante 1.

ABENDESSEN

Sechs Wochen lang: beschränkt Gemüse + Kohlehydrate + Fette. Für Details: sieh Variante 1.

TRINKEN

Wie bei Variante 1.

Um (noch) mehr vom Persönlichen Gesundheitsplan profitieren zu können: studiere das Fließsystem:


Das dynamische Gleichgewicht zwischen Nahrung (1), Verdauung (2), Kreislauf/Transport (3), Verbrennung (4), Assimilation (5),Entgiftung (6) und
Ausscheidung (7) von Nahrung, Wasser, Abfall-
und Giftstoffen

Während der oben genannten 6 Wochen wird die Diät mit den folgenden 9 Schritten kombiniert

2) Pro-biotika
(Schritt 2 vom Fließsystem: Verdauung)

Die Darmflora (die mit uns zusammen lebenden gesunden Bakteriestämme) spielt eine Schlüsselrolle beim Optimalisieren der Verdauung und de Immunsystems. Durch schädliche Einflüsse (Ernährung, Giftstoffe, Parasiten, Schimmel, Bakterien, Viren, chronische Verdauungsstörungen, iatrogene Faktoren (Antibiotika), Amalgam, Umweltverschmutzung, Elektro-Smog) hat kaum jemand mehr eine optimale Darmflora.

Wiederherstellung ist darum nötig. Kaufe lebende Probiotika mit zumindest drei oder vier verschiedenen Sorten Bakterien (Acidophylus und Bifidus alleine sind nicht ausreichend). Erhöhe die Dosierung während der ersten Wochen. Falls keine Probiotika zur Verfügung stehen, nimm ein Milchsäurepreparaat (z.b. Hylak Forte) oder einfach konzentrierte Molke oder Milchsäure.

Menge: sieh Gebrauchsanweisung (Apotheker). Immer mit Wasser vor dem Essen einnehmen.

3) Fitness/Atemübungen/Schwitzen
(Schritt 3/4/6 vom Fließsystem: Blutkreislauf/Verbrennung/Entgiftung)

Am Morgen, unmittelbar nach dem Erwachen, wird die „Atempumpe" getan. Diese besteht aus 10 Minuten intensiv "Pumpen" mit den gebogenen Ellenbogen in einer rhythmischen Bewegung seitlich entlang des Körpers. Du kannst die Bewegung unterstützen, indem Du während der Abwärtsbewegung stets ein wenig die Knie beugst. Atme gleichzeitig kräftig aus, meistens mit einem Geräusch. Rhythmische Hintergrundmusik hilft! Durch diese Übung atmest Du verbrauchte Luft aus und füllen sich die Lungen mit frischer Luft. Natürlich hast Du vor Begin dieser Übung das Fenster geöffnet. Zweitens: Abhängig von Deiner Situation, Gesundheitszustand und Alter hältst du (sechs Mal die Woche) Deinen Körper durch Aktivitäten wie Spazierengehen, Radfahren, Stretching (z.B. für Gehandikapte), Joggen oder Schwimmen fit. Wir empfehlen ein Minimum von 10-30 Minuten täglich. Versuche stets durch die Nase zu atmen (halte den Mund einfach geschlossen). Trinke vor den Übungen ein bis zwei Tassen heißen Schwitztee (Lindenbluten, Holunder) mit Honig. Kleide dich (etwas) wärmer als nötig, sodass Du ins Schwitzen kommst. Nimm danach eine Dusche. Gehe zum Beispiel ein Mal die Woche in die Sauna.

PS. Diejenigen, die Interesse an einfachen! Qi Gong Übungen haben, können unser Video bestellen (speziell für ältere Personen). PS. Warme Füße sind unter allen Umstanden ein „must" (Wärmeflasche, spazieren, warme Socken, Massage). PS. Verwende in der Nacht keine elektrische Heizdecke oder Wasserbett.

4) Nahrungsergänzung
(Schritt 5 vom Fließsystem: Assimilation)

Nimm sechs Wochen lang den vollständigen Tagesbedarf an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Meistens sind diese erhältlich in EINER Tablette oder Kapsel („multiple"). Nimm gängige, natürliche Marken (aus Reformladen oder Drogerie). Die Dosierung darf höher sein (2x) als der empfohlene Standard („Recommended Dietary Allowances", RDA). Ergänzung mit Spirulina- und Calcium- (Citrat) Tabletten (oder Muschelpuder) sind erlaubt. Kleine Mengen Vitamine C-Puder (¼ - ½ Teelöffel) in Getränken oder Essen wirken unterstützend.

5) Entgiftung/Entsäuerung
(Schritt 6 vom Fließsystem)

Entgiftung (u.a. von Schwermetallen) und Regeneration durch Chlorophyll- (vergewissere dich, dass es natürliches Chlorophyll ist) oder Chlorella-Preparate. Halte dich an die beigelieferte Gebrauchsinformation. Ergänzend wird täglich eine „Lymphereinigung" in der Form von „Öl-Kauen" durchgeführt. Hierfür nimmst Du vor dem Frühstück einen Esslöffel (am besten kaltgepresstes) Sonnenblumenöl in den Mund. Kaue, sauge, pumpe und gurgle kräftig 20 Minuten lang. Schlucke nichts, nicht einen Tropfen! Am Ende des Kauens ist das Öl schaumig geworden. Dies bedeutet, dass es mit Gift gesättigt ist. Spucke das Öl gründlich aus. Spüle den Mund mit warmem Wasser, das du ebenfalls ausspuckst. Danach putzt Du die Zähne. Diejenigen die bisher „normal" gegessen haben (Fleisch, Fisch, Eier, Käse, Kaffee und Tee) nehmen zusätzlich ein Mal pro Woche zwei bis drei Mal täglich einen halben Teelöffel Natriumbicarbonat (Alkali-Stoß")* in Wasser auf nüchternen Magen (soweit dies gut vertragen wird). Dies unterstutzt die Entsäuerung des Gewebes. Nimm regelmassig eine ausgepresste Zitrone mit ein wenig Honig. NB. Strebe nach einem nicht-toxischen Haushalt. Sehr wichtig ist der Gebrauch von biologischer Zahnpasta (zB. Parodontax ohne Fluor), giftfreies Geschirrspülmittel (zB. Ecover) und Kochtöpfe/pfannen aus (schwarzem) anodisiertem Aluminium oder Glas (absolut kein gewöhnliches Aluminium).

* Siehe unsere zusätzliche Information über Entsäuerungstherapie. NB. Um eventuell später einmal zu wiederholen.

6) Leber flush nach Dr. Stone
(Schritt 6 vom Fließsystem: Entgiftung)

Nach der ersten Hälfte des Programms (Beginn zweiter Monat) nimmst Du ein Glas mit einer gepressten Grapefruit, einer gepressten Orange, 1-2 gepressten Zitronen, 1-3 gepressten großen Knoblauchzehen und 1-2 Esslöffel reinem Olivenöl. Vermenge und trinke vor dem Frühstück auf nüchternen Magen. Iss an diesem Tag nur Obst und Gemüse, auch die von mir empfohlenen Mittel werden an diesem Tag gestoppt. Dies ist ein hervorragendes Mittel um die Leber zu reinigen. Eine gesunde „Entgiftungsreaktion" (Müdigkeit, Schlaflosigkeit) kann auftreten. Als es Dir zusagt, kannst Du es fortsetzten. Ein bis zwei Mal pro Woche, insgesamt maximal drei bis vier Wochen. Bei Überempfindlichkeit von Magen, Leber, Gallenblase oder Erkrankung der Bauchspeicheldruse (z.B. Gastritis, Magengeschwür, Pfeiffer, chronische Hepatitis, Alkoholismus! Tropenkrankheiten, akuter Gallenanfall) darf der Leber flush NICHT durchgeführt werden. Bei Zweifel konsultiere Deinen Arzt.

7) Guasha (Chinesische Jadesteinbehandlung)
(Stimulierung des Immunsystems/Entgiftung: Schritt 6 vom Fließsystem)

Eine revolutionäre chinesische Entgiftungs- und Stimulierungstherapie. Guasha bedeutet „schaben". Das (selbst) Schaben der Haut (mit Öl) (Subcutis, Bindegewebe, Muskel, Blutgefässe, Nerven, Knochen und Gelenke) an Kopf und Bauch hat einen integralen Reflex-Effekt auf das gesamte System, insbesondere Entgiftung, Stimulierung des Immunsystems, Auflösen von Blockaden, Unterstützung des Blutkreislaufes, Schmerzbehandlung und Entspannung, alles in einer einfachen Behandlung! Es ist darum nicht verwunderlich, dass Guasha (oder Chinesische Jadesteintherapie) eine der effektivsten Selbsthilfe- und preventiven Behandlungen überhaupt ist. Der Schaber („bao-yu") wird aus Jade gefertigt. Er ist bei uns erhältlich, zusammen mit dem Öl und den Anweisungen für (beschränkte) Selbstbehandlung. Im Rahmen unserer Sieben Schritte werden wir in Kürze Tageskurse anbieten. Für Details verweisen wir nach: http://home.wanadoo.nl/guasha

8) Antioxidanten
(Schritt 6 vom Fließsystem: Entgiftung)

Ergänzende Empfehlung um schädliche, sogenannte „freie Radikale" zu neutralisieren. Zum Beispiel bei ernster Müdigkeit, Vergiftung oder Elektro-Stress. Wähle eine Kombination mit zumindest Vitamine C (max. 1000 mg) und E (200 IE), Selen (100 mcg), Zink (100 mg), Beta-Karotin (10.000 IE) en Alpha-Liponsäure (100 mg).

9) Darmreinigung
(Schritt 7 vom Fließsystem: Ausscheidung)

Verdauungsstörungen mit Selbstvergiftung - Gift- und Abfallstoffe, die wieder in die Blutbahn aufgenommen werden – aus dem eigenen Darm ist eine der Hauptursachen von Krankheit. Tägliche Einnahme von zwei Mal 1 Teelöffel grüner Mineral-Tonerde mit Wasser (morgens nüchtern, abends vor dem Schlafengehen) neutralisiert die Verunreinigung. NB. Tonerde kann Verstopfung verursachen. In diesem Falle nimm (5 Minuten nach Einnahme der Tonerde) ¼ - ½ Teelöffel Vitamine-C Puder (schmeckt sauer, deshalb z.B. mit Apfelsaft einnehmen) bis sich der Stuhlgang wieder normalisiert hat. Tägliche Einnahme ist im Allgemeinen kein Problem, es sei denn, dass es den Magen irritiert. In diesem Falle nimm ein mildes (Kräuter-) Laxiermittel (Agiolax, Tamarinde).

NB. Als Ergänzung (für alle) zweimal pro Woche (Wochenende) eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen einen gestrichenen Esslöffel (30 gr) Bittersalz (Magnesiumsulfat) aufgelost in einem Bierglas mit lauwarmem Wasser. Am folgenden Morgen bekommst Du Durchfall und das war auch die Absicht. Kommt kein Stuhlgang während der zwei darauf folgenden Tage, geh dann über auf ein anderes Laxiermittel. PS. Kein Bittersalz verwenden bei Bauchbeschwerden so als chronischem Durchfall (Colitis). Bei Zweifel: Frage deinen Arzt um Rat. PS. Du darfst nie Verstopfung haben! Eine andere Möglichkeit, die Deiner Gesundheit sehr zuträglich ist, ist um während der Kur ein Mal pro Woche ein Wasserklysma zu nehmen. Sieh: "flow system therapy", chapter 10b oder sieh "Klysma oder Einlauf".

     19. Bauch-Selbstdiagnostik:

       1) Normaler Bauch
      2) Eingezogener Entzündungsbauch
      3) Eiförmiger Gasbauch
      4) Kugelförmiger Gasbauch
      5) Schlaffer Kotbauch
      6) Kotbauch mit Entzündung
      7) Gas- und Kotbauch
      8) Gas- und Kotbauch mit
 Entzündung           

(Illustration von E.Bonarius/Nach Dr. E.Rauch)

10) Trinkkur
(Schritt 7 vom Fließsystem: Ausscheidung/Stimulierung vom Immunsystem)

Ausreichend Trinken ist eine Voraussetzung um gesund zu bleiben (zu werden). Dies ist wichtig für die „Blutverdünnung", den Flüssigkeitshaushalt der Gewebe und eine optimale Durchspülung der Nieren. All jene die keinen Durst verspüren müssen drei Tage lang gezwungen trinken, um das Durstgefühl wiederherzustellen. (Danach ist die Schwammwirkung des Gewebes wiederhergestellt, wodurch man wieder Wasser aufnehmen kann). Trinke vom Begin der Kur an konsequent täglich 2-3 Liter Wasser pro Tag. Zur Hälfte Leitungswasser, zur Hälfte Mineralwasser. Zusätzlich trinke 2-3 Tassen Nierentee (Kräutertee so als Orthosiphonis, Goldrute oder andere). Du kannst auch andere naturbelassene Kräutertees nehmen, vermeide aber Schwarztee oder chemische Zusätze, Senna und Faulbaum (Frangula). Immer eine halbe Stunde Pause zwischen Essen und Trinken einhalten. Kein Kaffee und kein Kaffeeersatz, kein Schwarztee, grüner Tee, Rotbuschtee oder Alkohol (1-2 Gläser biologischer Rotwein sind erlaubt, es sei denn untersagt). Nicht bei Stress, Müdigkeit oder Erschöpfung. Absolut nicht rauchen (der Persönliche Gesundheitsplan hilft dir beim Abkicken!), keine Drogen. Gleichzeitig mit oben beschriebener Trinkkur, aber dann nur während der ersten drei Wochen, kann der eigene Urin getrunken worden. Diese Selbstbehandlung hat wie bekannt eine stark stimulierende Wirkung auf das Immunsystem. Dein Energiepegel steigt oft mit großen Sprüngen, wobei sich viele verschiedene Beschwerden/Störungen bessern können. In Kombination mit unserem Persönlichen Gesundheitsplan darfst Du mit einer noch größeren Wirkung rechnen. In der Praxis nimmst du ein Teeglas Morgenurin ein. Mehr ist nicht nötig, da es um eine Stimulierungstherapie geht. Als der Geschmack (Geruch) dir zu widerwärtig ist (obwohl die meisten Leute sagen, dass es halb so schlimm ist), kannst du den Urin mit einwenig Zitronen- oder Gemüsesaft mengen.

NB. Nimm alle Vitamine/Antioxidanten 2-4 Stunden zwischen der Einnahme der grünen Tonerde, also tagsüber. Die Kur ist unschädlich und ohne jegliche Nebenwirkungen. Einige (viele) allopathische Arzneien (wie z.b. Medikamente gegen hohen Blutdruck) können im Laufe der Kur reduziert oder abgesetzt werden. Kontrolliere regelmässig deinen Blutdruck. Andere Medikamente wie z.B. Corticosteroide können nicht abgesetzt werden. Im Zweifelsfall frage Deinen Arzt um Rat. Du kannst auch das Buch „Flow System Therapy" (auf Englisch erhältlich) als Führer bestellen. Es gibt Dir wichtige Hintergrundinformation. Nach diesen sechs Wochen setzt Du das Essen, Trinken, die regelmassige Darmreinigung (z.B. 1 Wochenende pro Monat), die Übungen und das Schwitzen fort. Sie werden Teil Deiner Lebensweise. Gewöhnlich ist es ausreichend den Persönlichen Gesundheitsplan einmal pro Jahr durchzuführen, sofern Du sonst auch gesund lebst. Eventuell kannst Du die Kur noch drei Wochen verlängern. Hat sich nach diesen zwei (drei) Monaten noch keine oder nicht ausreichende Verbesserung eingestellt, kannst du deinen Arzt um Rat fragen. Denk in so einem Fall an:

22.

1) Amalgam oder andere Metallfüllungen im Gebiss 2) „Herde" sind chronische (symptomlose) Entzündungen/Narben (oft an den Mandeln, im Gebiss, Sinus) mit krankmachendem Effekt auf den ganzen Körper 3) Parasiten, Bakterien, Viren 4) Gluten- und/oder Milch/Laktose Intoleranz/Allergie 5) Andere Allergien 6) „Erdstrahlung" 7) Elektro-Smog: die Gesamtheit von Radar, Satelliten, Elektrizität, Hochspannung, Handys (gsm/umts), Radio, TV, Computer, etc. 8) Ernstliche (Umwelt) Vergiftung 9) Iatrogen (allopathische Medikamente) 10) Ernsthafte Immunschwäche 11) Irreversible chronische Krankheit 12) Rückenprobleme 13) Psychologische, soziale Faktoren und Stress.

Bei Krankheit konsultiere Deinen Arzt bevor Du mit dieser Kur beginnst

Das große Handbuch der holistischen Heilkunde "Flow System Therapy" von Han M. Stiekema ist auf Englisch erschienen . Es enthalt das umfassende Stromsystem mit mehr als 230 Seiten und 200 Selbsthilfetechniken. Wir empfehlen es jedem der sich mehr mit Gesundheit auseinandersetzten will. Lieferung per Hauszustellung umgehend nach Überweisung von € 35 auf unser Konto ABN/AMRO BIC: ABNANL 2A, IBAN NL 16ABNA0562330127 in Amsterdam, lautend auf H. Stiekema, Verwendungszweck FST. Bitte geben Sie Ihren vollständigen Namen und Adresse auf der Überweisung an.

Mönchskost Rezepte

23. Es ist eigentlich kein Wunder, dass bewusste Menschen heutzutage freiwillig bescheidener leben. Andere sind durch erschwerte Umstande dazu gezwungen. Um zu überleben ist – seit den Erfolgen von „Ein Leben lang fit" – wieder ein neuer Schritt bezüglich Ernährungsgewohnheiten und gesundem Lebensstil nötig. Wir müssen alle Lehren der Vergangenheit nun zusammenbringen und unsere Schlüsse daraus ziehen. Durch den einseitigen Akzent auf Obst oder Fruchtsäfte kam es in letzter Zeit bei vielen zu Beschwerden, die auf Gasformung (Gärung) zurückzuführen sind. Mit all seinen Folgen: Selbsvergiftung aus dem Darm, Hypoglykemie, Allergie, Hyperaktivitat bei Kindern und Candida. Dies kann natürlich niemals der Sinn von gesunder Ernährung sein. Es ist also deutlich geworden, dass wir durch sich stets ändernde Umstände auch fortwährend unsere Ernährungsgewohnheiten anpassen müssen. Meine Kriteria für optimale Ernährung können hierbei als Ausgangspunkt gelten: biologische Qualität, Basenüberschuss, angepasst an die individuelle Verdauung und die Quark-Leinsaatölkost. Darüber hinaus kann nicht genug betont werden wie wichtig es ist, die Hauptmahlzeit nicht abends sondern zu Mittag einzunehmen. Hauptmahlzeit im Sinne von Menge. Abends iss so früh und so wenig möglich. Ich habe gesehen, dass allein durch diese einfache Veränderung der Essgewohnheiten unzählige Menschen – auch mit ernstlichen Beschwerden – gesund wurden. Am Abend bist Du müde, auch der Magen-Darmkanal ist müde. Wenn Du dann die Hauptmahlzeit zu Dir nimmst (und Deine Verdauung ist bereits nicht optimal), dann wird nur ein Teil verdaut. Der andere Teil beginnt dann während der Nacht zu verfaulen und zu gären, mit oben beschriebenen Folgen. Unter anderen hat mich meine Frau – Chinesin und Therapeutin nach Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) - auf die Notwendigkeit eines fortwährenden Gleichgewichts der Ernährung, etwas das in China bereits seit 2000 Jahren in die Praxis umgesetzt wird, hingewiesen.

IN DER FRÜH

Früh aufstehen. Obst oder Suppe oder Quark-Leinsaatölbrei.

* Obst

Alle Sorten. Eine Sorte pro Malzeit. Menge je nach Bedarf. Mindestens eine halbe Stunde zwischen den Mahlzeiten. Kleine Mengen getrocknete Aprikosen können zugefügt werden. Bei Blähungen süße Früchte (Südfrüchte, Birnen, Melonen, und ähnliche) weglassen. Eventuell ein wenig Biogarde.

* Erdäpfel/Gemüsesuppe (Basensuppe)

150 gr. geschälte Kartoffel
100 gr. geschälte Sellerieknolle
¾ l Gemüsekochwasser
1 Gartenkräuter/Kräutersalz/Muskatnuss
2 El. Sahne oder Sauerrahm
20 gr. Butter/30 gr. Porree

Die fein geschnittenen Kartoffel, Porree und Zellerknolle in einer Pfanne mit Butter leicht anbräunen, Gemüsekochwasser und Salz zufügen und zum Kochen bringen. In einer Schüssel zu einer nicht zu dicken Suppe pürieren und mit Sahne, Kräutern und Muskatnuss würzen (nach E. Rauch).

* Misosuppe

Instant aus dem Bio- oder Reformladen

* Quark-Leinsaatölbrei (süß)

Menge 1 bis 2 Esslöffel kaltgepresstes, unraffiniertes Leinsaatöl mit einem Teelöffel Tahin (Sesampaste) und einem Schuss Dicksaft. Dann die gewünschte Menge Quark zufügen und wieder sehr gut mengen, sodass eine Art Creme entsteht. Danach geschrotete Leinsaat, Müsli und Früchte zufügen. NB. Den Brei immer kurz vor Verzehr bereiten. Leinsaatöl immer gut verschließen und dunkel bewahren.

MITTAGS

Hauptmahlzeit. Salat-/Quark-/Tofu-/Meeresalgen-/Fischkombination. Beispiele:

* Weißkohlsalat

Fein geschnittener Weißkohl

1 Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
Meersalz
Apfelessig, 1 El.
Sonnenblumenöl, 1 El.
Apfeldicksaft 1 El.
1 Essiggurke, in Scheiben geschnitten
Dille, Kümmel, Basilikum, je 1 Tl.

Den Kohl mit Salz etwa 10 Minuten kneten und dann die übrigen Zutaten beifügen.

* Roher Rotebeetesalat

rote Beete, sehr fein geschnitten

1 Zwiebel, fein geschnitten
1 Apfel, in kleinen Stücken
Zitronensaft, 1 El.
Sonnenblumenöl, 2 El.
Meersalz, Brise Muskatnuss
Basilikum, Kren, 1 Tl.
Petersilie
Tl. Honig (oder Fruchtzucker)
Magerer Quark 1/3 Packung oder mehr.

* Gurkensalat

1 große Gurke
1 Becher Biogarde oder Joghurt
Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

Rosinen, eine Handvoll
Wal- oder Haselnüsse
1 Zwiebel fein geschnitten
Minze, 1 El.
eventuell eine Zehe Knoblauch, gepresst

* Grüner Salat oder Endiviensalat

Knoblauch, 1 Zehe gepresst
gemahlene Senfsaat, ½ Tl. (oder gewöhnlicher Senf)
Zitronensaft oder Apfelessig, 1 El.
Sonnenblumenöl, 2 El.
Honig, 1 Tl. (oder Fruchtzucker)
(Avocado oder/und Stücke gebackener Tofu)
Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer, weiters Basilikum oder Thymian

* Tofu-Gericht (1 Pers.)

Tofu, ½ Block
eine Frühlingszwiebel
Sonnenblumenöl, 1 El.
Sojasauce (Salz), 2 El.
ein wenig Pfeffer

Schneide den Tofu fein, ebenso die Zwiebel, erhitze das Öl, füge die Zwiebel hinzu, rühr um, ebenso den Tofu, beides ungefähr 5 Minuten, füge die Soja-Sauce bei, vermenge gut, füge ein wenig Pfeffer bei: fertig. Mit gemischtem Gemüse servieren.

* Meeresalgensuppe (1 Pers.)

Meeresalgen, 1 Blatt (aus dem Asiatischen Laden)
Tomate, 1
Spargel(1) , Gurke (1/3) oder Spinat
Hügli Suppenwürfel, ½
Shiitake Pilz, 1
Sojasauce, 1 El.
ein wenig gehackte Frühlingszwiebel
ein wenig gehackter Koriander
Sesamöl

Schneide die Meeresalgen in kleine Stücke. Ebenso die Tomate, das Gemüse und den Shiitake Pilz. Bring 2 dl Wasser zum Kochen. Gib den Suppenwürfel und die Sojasauce dazu. Ebenso das Gemüse und koche sie 5 Minuten. Füge Meeresalgen und Zwiebel bei. Ebenso Koriander und ein paar Tropfen Sesamöl.

* Fischpfanne

Forelle, 1
3 geschnittene Frühlingszwiebel mit Grün
Reiswein, 1 El. (aus dem Asiatischen Laden)
Sojasauce, 3 El.
Fruchtzucker, 2 El.
Reisessig, 1 El. (aus dem Asiatischen Laden)
Sonnenblumenöl, 2 El.
Sesamöl, ein paar Tropfen

Den Fisch vorbereiten und waschen. Schneide den Fisch an beiden Seiten mehrmals schräg und tief ein. Den Fisch mit Sojasauce einreiben. Erwärme das Öl, die Zwiebel darin leicht anschwitzen, gib danach die gebackene Zwiebel in eine Schüssel. Brate den Fisch an beiden Seiten goldgelb, füge Reiswein, Sojasauce, Fruchtzucker und 1 Glas Wasser bei, gemeinsam mit der gebackenen Zwiebel. Koche bei schwacher Hitze bis der Fisch gut durch gebacken ist. Lass den Fischsaft bei starker Hitze eindampfen. Füge ein wenig Sesamöl bei. Fertig. Mit gemischtem Gemüse und Meeresalgen servieren.

* Quark-Leinsaatölbrei (scharf)

Quark-Leinsaatölcreme wie oben. Jedoch ohne Dicksaft. Anstelle davon Müsli und Früchte: eine Messerspitzte Curry, Paprikapuder oder/und eine Brise Pfeffer beifügen. Danach Alfalfa, Wasserkresse, Sojasprossen, Meeresalgen oder Salat zusammen mit geschroteter Leinsaat beifügen. Stücke Essiggurke und Tomate. Eventuell garnieren mit ein wenig Fisch (Hering, Sardinen)

ABENDS

Leicht verdaulich/früh (am besten vor 18.00)/ (sehr) wenig/vegetarisch/keine Rohkost

* Brot/Brotbelag (Tahin, Gurke, Tomate oder selbst gemacht z.B. Quark-Leinsaatöl)
* Suppe (mit etwas Knäckebrot ohne Hefe)
* Gekochtes Gemüse/Reis/Teigwaren

* Getreidebrei

1 Tasse Vollkornreis
3 Tassen Wasser
Früchte, ein paar Rosinen, Zimt oder echte Vanille, ein wenig Honig (oder Fruchtzucker)

Koch den Reis 10 Minuten in Wasser. Zutaten beifügen und noch einmal etwa 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Über einem Teelicht fertig garen.

Zusammenfassend: Nimm öfter Obsttage (5-6 kleine Mahlzeiten pro Tag, es sei denn, dass sich Gärung bildet), zum Beispiel 3 oder 4 Mal pro Monat. Trinke täglich 2-3 Liter Flüssigkeit (Mineral)Wasser, Kräutertee, Apfelsaft. Iss körperbewusst: iss während Du gleichzeitig Deine Fußsohlen und deine Atembewegung fühlst. Kaue gut. Stoppe beim ersten Gefühl von Sättigung. Fühle Dich reich mit wenig. Iss abends keine Rohkost. Das führt zu Gärung. Obenstehendes ist selbstverständlich nur ein Leitdraht mit Beispielen. Übrigens ist für eine gute Verdauung (Gesundheit) regelmäßige Bewegung (Fitness) mindestens ebenso wichtig.

Zurück

Last updating: 09/22/13

About UsSitemapCopyrightContactDisclaimerOrdersunderline_r1_c7.gif (114 bytes)www.vitalworld.org